Schneebedeckte Berge

Die Arktis und die Antarktis sind aufgrund ihrer extremen geographischen Lage und ihrer Entwicklungsgeschichte einzigartige Lebensräume mit noch weitgehend unbekannten und unberührten Ökosystemen. Sie haben eine große Bedeutung für den Wärmehaushalt der Erde und das globale Klima. In der Klima- und Umweltforschung und bei der wissenschaftlichen Bewertung möglicher Klimaänderungen und ihrer weltweiten Auswirkungen spielen sie eine zentrale Rolle.

Die Deutsche Gesellschaft für Polarforschung e.V. vertritt alle Fachrichtungen, die in den Polarregionen tätig sind, vor allem
- Atmosphärenforschung - Biologie - Bodenkunde
- Ethnologie - Geodäsie - Geologie - Geophysik
- Glaziologie - Meeresforschung - Meteorologie
- Ökologie - Paläontologie - Sedimentologie
- Strukturgeologie - Vulkanologie
.

Polarforschung ist eine große wissenschaftliche und logistische Herausforderung, die nur im interdisziplinären Dialog zu bewältigen ist. Die wissenschaftlichen Fragestellungen für die Polarforschung und damit für die DGP sind zur Zeit mehr denn je an drängende Fragen für die Menschheit gekoppelt. Die Klimaproblematik ist eine der wichtigsten. Die Erforschung der polaren Ökosysteme sowie der Krustenstruktur unter den Polkappen im Gesamtsystem Erde sind weitere wichtige perspektivische Ziele der DGP. Daneben ist die „Übersetzung” und Weitergabe der Forschungsergebnisse an die breite Öffentlichkeit ein gerade begonnenes neues Aufgabenfeld für die Zukunft.

Das Bindeglied zwischen den deutschen Polaraktivitäten und den Organisationen SCAR (= Scientific Committee on Antarctic Research) und IASC (= International Arctic Science Committee) ist der deutsche Landesausschuss SCAR/IASC. Durch das Beiratsmitglied Günther Heinemann, momentan der Vorsitzende des Landesausschusses, ist die DGP mit diesem Gremium vernetzt.


An die Mitglieder

Die 27. Internationale Polartagung findet vom 18. bis 23. März 2018 in Rostock statt.

Die 26. Internationale Polartagung fand vom 6. bis 11. September 2015 in München statt. Während der Tagung wurde gewählt. Zu den aktuellen Mitgliedern im Vorstand und Schriftführung der Zeitschrift.
In der Pangaea-Datenbank wurde ein Datensatz zu den DGP-Tagungen seit 1951 angelegt. Er enthält das Datum, den Ort, die Anzahl der Teilnehmer und - wo vorhanden - einen Link zu den digital vorliegenden Tagungsbänden. Es fehlen die Bände der ersten 3 Tagungen in Kiel (1951), Holzminden (1956) und Münster (1961) sowie der 9. Tagung in München (1973). Die DGP dankt Rainer Sieger für diese Zusammenstellung.
Mitgliederversammlung 2013
Im Heft 82-2 (2012) der Zeitschrift Polarforschung sind auf den Seiten 153-160 neben dem Protokoll der Mitgliederversammlung (S. 159/160) auch die Laudationes zu den Ehrungen 2013 abgedruckt.
Protokoll der MV 2013 und Ehrungen 2013

Die 25. Internationale Polartagung findet vom 17. bis 22. März 2013 in Hamburg statt.


Während der Tagung 2010 in Obergurgl wurde ein neuer Vorstand gewählt und der alte Vorstand verabschiedet
Der neue Vorstand ab 09.09.2010 ist Frau Prof. Dr. Eva-Maria Pfeiffer.

50 Jahre DGP 1959 - 2009

Mit rund 150 Gästen feierte die Deutsche Gesellschaft für Polarforschung am 20. November 2009 mit einer Festveranstaltung ihr 50-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass erschien eine Broschüre mit Informationen zur DGP und ihren Aktivitäten (PDF, 4 MB). Die Broschüre kann in gedruckter Version bei mfgeo[at]t-online.de angefordert werden.

50Jahre

 

 


up

Aufgaben und Ziele der DGP

Die Deutsche Gesellschaft für Polarforschung e.V. (DGP) wirbt für die Erforschung der Polar- und Eisgebiete, fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs, berät nationale und internationale Forschungseinrichtungen und gibt gemeinsam mit dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung die fächerübergreifende Zeitschrift "Polarforschung" heraus.

In derzeit sechs Arbeitskreisen werden aktuelle Forschungsergebnisse diskutiert sowie Forschungsziele und -programme angeregt, entwickelt, formuliert und unbürokratisch vorkoordiniert.

Die DGP wünscht sich ausdrücklich (und hat) in ihren Reihen nicht zur spezialisierte Fachwissenschaftler, sondern auch polarbegeisterte und -interessierte Nichtfachleute. Durch dieses Zusammenwirken leistet die DGP einen wesentlichen Beitrag zur Öffentlichkeitsarbeit in der Wissenschaft.

Die DGP verleiht an verdiente Polarforscher die Weyprecht-Medaille.

Carl Weyprecht (*1838 Darmstadt, †1881 Michelstadt) war neben Georg von Neumayer Initiator des 1. Internationalen Polarjahres 1882/83. Er entdeckte 1874 zusammen mit Julius von Payer das Franz-Josef-Land.


up

 

Ehrungen

Die DGP vergibt die Weyprecht-Medaille für herausragende wissenschaftliche Leistungen in den Polargebieten.

medaille Bisherige Empfänger
1967 Paul Emile Victor (+)
1969 Bernhard Brockamp (+) (posthum)
1971 Fritz Löwe (+)
1978 Julius Büdel (+)
1991 Gotthilf Hempel
1998 Dietrich Möller (+)
2001 Bernhard Stauffer
2003 Karl Hinz
2008 Hubert Miller
2010 Leonid A. Timokhov
2013 Reinhard Dietrich
2015 Dieter Fütterer

(Jahr=Verleihungsjahr; + =verstorben; Stand: 2015)


Ehrenmitgliedschaft

Die Ehrenmitgliedschaft erteilt die DGP solchen Mitgliedern, die sich in besonderer Weise um die Polargesellschaft verdient gemacht haben.

Bisherige Ehrenmitglieder:
1959 Alfred Ritscher (+)
1969 Kurt Ruthe (+)
1998 Jörg Ehlebracht (+), Oskar Reinwarth und Franz Thyssen (+)
2001 Siegfried Meier
2003 Wolfgang Zick
2005 Dieter Fütterer, Jürgen Wohlenberg
2008 Franz Tessensohn
2010 Renate Wanke
2013 Bernhard Ritter
2015 Ludger Kappen

(Jahr=Ernennungsjahr; + =verstorben; Stand: 2015)



Ehrenvorsitzende

Für besondere Leistungen als Vorsitzende(r)der Deutschen Gesellschaft für Polarforschung e.V. werden Ehrenvorsitzende ernannt.

Bisherige Ehrenvorsitzende:
1973 Karl Weiken (bis 1983 +)
1986 Walter Hofmann (bis 1993 +)
1996 Dieter Möller ( 2015 +)
2013 Schorse Kleinschmidt

(Jahr=Ernennungsjahr; + =verstorben; Stand: 2015)



 

up



Geschichte

Der Geophysiker Max Grotewahl hat 1926 das "Archiv für Polarforschung" in Kiel und 1927 die "Vereinigung zur Förderung der Polarforschung" gegründet.

Ihre Aufgabe war, die Polarforschung in Deutschland voranzutreiben, Unterlagen über Polarexpeditionen zusammenzustellen sowie die Vorbereitung und Durchführung von Expeditionen zu unterstützen.

Von besonderem Interesse war dabei die Fachzeitschrift "Polarforschung", die seit 1931 herausgegeben wird.

Im Jahr 1951 fand anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Archivs die erste internationale Polartagung in Kiel statt.

Die Vereinigung wurde 1959 in Deutsche Gesellschaft für Polarforschung e.V. umbenannt.
Heute befindet sich das Archiv für deutsche Polarforschung (AdP) im Gebäude des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung. Es ist über http://www.awi.de/de/infrastruktur/archiv zu erreichen.


up

 

Vorstand und Wissenschaftlicher Beirat




Vorsitzende:

Prof. Dr. Eva-Maria Pfeiffer
Institut für Bodenkunde
Universität Hamburg
Allende-Platz 2
20146 Hamburg
e-mail: eva-maria.pfeiffer[at]uni-hamburg.de
www.geowiss.uni-hamburg.de/i-boden


 

Stellv. Vorsitzender:

Prof. Dr. Hans-Wolfgang Hubberten
Telegrafenberg A 43
14473 Potsdam
T 0331 288 2100/2136
e-mail: hans-wolfgang.hubberten[at]awi.de

 


Geschäftsführer:

Prof. Dr. Ralf Tiedemann
Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung
e-mail: Ralf.Tiedemann[at]awi.de



Schatzmeister:

Dr. Mirko Scheinert
Institut für Planetare Geodäsie
TU Dresden
e-mail: Mirko.Scheinert[at]tu-dresden.de



up



Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats:

Dr. Detlef Damaske
e-mail: djdamaske[at]hotmail.com


Stellv. Vorsitzender des Wiss. Beirat:


Dr. Heidemarie Kassens
Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel (GEOMAR)
Wischhofstraße 1-3,
Gebäude Ostufer, Geb. 4, Raum 329
D-24148 Kiel

e-mail: hkassens[at]geomar.de

Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats

Detlef Damaske (Burgdorf, Geophysiker)
Bernhard Diekmann (Potsdam, Geologie)
Olaf Eisen (Bremerhaven, Glaziologie)
Dieter Fütterer (Bremerhaven, Zeitschrift)
Günther Heinemann (Trier, Meteorologe)
Hartmut Hellmer (Bremerhaven, Ozeanograph)
Torsten Kanzow (Bremerhaven, Ozeanograph)
Heidemarie Kassens (Kiel, Geologin)
Enn Kaupp (Tallin, Limnologe)
Lars Kutzbach (Hamburg, Bodenkunde)
Cornelia Lüdecke (München, Geschichte der Polarforschung)
Christoph Mayer (München, Glaziologe)
Hans-Ulrich Peter (Jena, Biologe/Ornithologie)
Birgit Sattler (Innsbruck, Biologin)
Dirk Wagner (Potsdam, Mikrobiologe)

Ständige Gäste

Jörn Thiede (Kiel/St. Petersburg)
und die Leiter der Arbeitskreise


Satzung der Deutschen Gesellschaft für Polarforschung e.V

>> Satzung.

 

 

 

 


up