lernen

 


Schulprojekte


STudents Exchange for Polar and earth Science education coordinated by Liceo Fabio Filzi di Rovereto, Trento (Italy)

Das Projekt wurde von Matteo Cattadori initiiert. Es beinhaltet einen Schüleraustausch zwischen dem Liceo Fabio Filzi di Rovereto in Trento (Italien) und der Waldorfschule Hannover-Bothfeld. Die italienischen Schüler werden im Februar 2017 für eine Woche in Hannover sein und eine Polarforschungs-Einrichtung besuchen, die deutschen Schüler sind im April 2017 in Trento, werden eine Exkursion in den Alpen machen und am PEI-Workshop teilnehmen.
Das Projekt wird aus EU-Mitteln gefördert. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Rainer Lehmann.

 

APECS - Association of Polar Early Carrer Scientiest

APECS ist eine internationale und interdisziplinäre Organisation für Wissenschaftler (von Studierenden über Doktoranden bis hin zu jungen Forschern) mit Interesse an den Polargebieten. Das Ziel von APECS ist die Anregung interdisziplinärer und internationaler Forschungsverbünde, um zukünftige Führungskräfte in Polarforschung, Lehre und Öffentlichkeitsarbeit heranzubilden.
www.apecs.is

Liste von APECS-Wissenschaftlern

 

 

Partnerschulen

Friedrich-Schiller-Mittelschule in Neustadt/Sachsen mit der Argentinischen Schule an der Antarktisforschungsstation Esperanza

Freie Waldorfschule Hannover-Bothfeld mit der Schule in Uummannaq (Grönland)




Wettbewerbe

Malwettbewerb

Künstlerischer Wettbewerb für die Unterstufe, Mittelstufe, Oberstufe



Beste Aktivität im IPY

Den 1. Preis für Aktivitäten im Polarjahr erhielten Schüler der Friedrich-Schiller-Mittelschule aus Neustadt (Sachsen) mit ihrer Lehrerin Dana Hohenberg.
Der Preis wurde von Henning Scherf während der Abschlussveranstaltung zum Polarjahr in Bremerhaven am 27. Februar 2009 überreicht.


 

Von Schülern gesprochener Audio-Guide

Schüler der Carl-Orff-Realschule plus Bad Dürkheim haben im Rahmen des Kooperationsprojekts „Polarforschung” mit dem Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum einen Hörführer erstellt. Bei dieser Erlebnisreise in die Polargebiete gelangt Lustiges, Wissenswertes, Trauriges und Unterhaltsames über die Polarregionen, deren Erforscher und das Überleben über einen MP3-Player in die Ohren der jungen Besucherinnen und Besucher. Das Kooperationsprojekt ist Teil des bundesweiten Netzwerks schule@museum, einer Gemeinschaftsinitiative des BDK-Fachverbands für Kunstpädagogik, des Bundesverbands Museumspädagogik, der Bundeszentrale für politische Bildung, des Deutschen Museumsbundes und der Stiftung Mercator.
Mehr:
www.schule-museum.de
und
www.pfalzmuseum.de/

 

Projekte


Klimaexpedition in die Subarktis

Schülerinnen und Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Dortmund planen in Kooperation mit dem Mariengymnasium in Werl und Naturwissenschaftlern für den Sommer 2011 eine etwa 10-tägige Klimaexpedition nach Tromsø (Nord-Norwegen).

Forschungsvorhaben:
o Fjellbirken in der Region Tromsø als Klimaindikatoren
o Zonierung und Sukzession an einem Strand auf Sommarøy - Relikte des historischen Klimawandels
o Dem arktischen Plankton auf der Spur - vergleichende genetische und physiologische Charakterisierung von Copepoden in Gezeitentümpeln auf Sommarøy, in Straunhella und im Balsfjord.

Kontakt:
Dipl.-Biol. Dr. rer. nat. Torsten Nitsch, Heinrich-Heine-Gymnasium, Dörwerstraße 34, 44359 Dortmund, nitsch-hhg[at]heinrichheinedo.de
Heinz Kiko, Marien-Gymnasium, Am Breilsgraben 2, 59457 Werl, sekretariat[at]mg-werl.de

www.mg-werl.de/tonnenag/

Polartag in Bad Mergentheim

Gemeinsam mit fünf weiteren Bad Mergentheimer Schulen machte das Deutschorden-Gymnasium am 19. Dezember 2009 bei einem Polartag mit Vorträgen und Erlebnisstationen auf den Klimawandel aufmerksam. Bei einer Telefonkonferenz mit der deutschen Antarktisstation Neumayer III konnten die Teilnehmer am Polartag direkt mit Wissenschaftlern in der Antarktis sprechen.


Schüler bauen aus Styroporkugeln Iglus



Bau von zwei Neumayer-III-Modellen

An der Grundschule in Estorf (Kreis Stade) bauten Schüler zwei Exemplare der neuen deutschen Antarktisstation Neumayer III. Die beiden Modelle verfügen über eine funktionstüchtige Hydraulik, an der das Prinzip der Station, nicht von Schnee begraben zu werden, nachempfunden werden kann (Gewinn des Wettbewerbs der Stiftung NiedersachsenMetall „Niedersachsen geht auf Ideenfang” auf der IdeenExpo2009 in Hannover).


Lehrer testen das von Schülern entwickelte Modell der neuen deutschen Antarktisstation Neumayer III

Virtuelle Arktis-Klassenzimmer

Per Videokonferenz wurden Schüler und Lehrer von drei Schulen in Belzig und Treuenbrietzen (Mittelmark) zwischen dem 10. und 22. September 2009 täglich ab 10 Uhr für eine Stunde mit ihrer Lehrerin auf Spitzbergen in Verbindung gebracht. Die Mädchen und Jungen der Grundschule erhielten durch das virtuelle Klassenzimmer Gelegenheit, die arktische Flora und Fauna kennen zu lernen. Während sich die Belziger Oberschüler mit der Thematik Permafrostböden befassten, haben sich die Gymnasiasten dem Klima und der Atmosphäre gewidmet (Gewinn beim Wettbewerb „Deutschland - Land der Ideen”).

Coole Klassen“, ein virtuelles Klassenzimmer – Von Ny Alesund in den Fläming – Conrad Kopsch


Während einer virtuellen Schulstunde stellen Grundschüler Fragen zur polaren Natur



Schulkontakt zu einer echten Polarschule

Die Friedrich-Schiller-Mittelschule aus Neustadt (Sachsen) unterhält seit dem IPY Kontakt zur Schule an der argentinischen Antarktisstation Esperanza. Als Anerkennung für ihren Kontakt kam es am 2. Juni 2009 in der argentinischen Botschaft in Berlin zu einer Videokonferenz - „Hallo Antarktis, hier Deutschland...”


Schüler und Lehrer der argentinischen Schule Esperanza



Klimabohrung in der Antarktis

Über Telefon- und Videokonferenzen waren Schüler der Freien Waldorfschule Hannover-Bothfeld über mehrere Wochen mit ihrem Lehrer in der Antarktis verbunden. Er berichtete vom Fortgang der Klimabohrung ANDRILL (mehr Informationen in dieser Seite bei „IPY”, „Polare Texte” Folge 9).


Schüler bei einer Videokonferenz mit ihrem Lehrer in der Antarktis



Polarforschung im Hochsommer

Zu diesem Thema führte das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA im Sommer 2007 in Zusammenarbeit mit dem Jugend- und Kinderbüro Bad Dürkheim ein Forschungswerkstattprojekt durch. Unterstützt durch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konnten sich 16 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren mit den Lebensräumen an Nord- und Südpol beschäftigen und teilweise selbst forschend aktiv werden. Das umfangreiche Projekt gliederte sich in mehrere Abschnitte und führte am Ende zu einer von den Kindern gestalteten Sonderausstellung im Pfalzmuseum (mehr Informationen in dieser Seite bei „IPY”, „Polare Texte”, Folge 16).



Kind im echten Polaranzug

Nachwuchsförderung